Das wars. Wolfsnacht 16~

Halli Hallo. 

Einen Monat ist’s her. *schuldig fühl* …aber ich bin ehrlich : Ich hatte keine Lust O.o 
Dafür hab ich dann wenigstens heute mich zu entschlossen zu bloggen…

mir gehts zwar nicht wirklich blendend (nein nicht krank, nur was traurig, gründe nenn ich keine!) Hoffe ihr werdet nicht auch gleich heulen bei meinem LETZTEN teil von Wolfsnacht 😆 😀 braucht ihr aber eh nicht, es gibt ja schon so ein halbes Happy End 🙂 

Nun gut… bittesehr:

Es war schlimm. Mehr als schlimm. Ich weiß nicht wie ich dies in Worte fassen kann, wochenlang rumgeplagt mit einem Gewissen, einem Gedanken. „Jeden Moment könntest du sterben, Alice“, das sagte ich mir von Tag zu Tag. Doch wann ich sterben werde, wusste ich nicht. Ich wusste nur, dass ich es würde. Und ich behielt so Recht. Denn mein Todestag stand fest. Er stand sicher irgendwo in den Sternen geschrieben. Doch Jake’s Tod, der stand tatsächlich fest. Ich kannte ihn, er kannte ihn. Wir standen vor seiner Mörderin. Und das wurde mir dann plötzlich klar, sicherlich wollte ich wissen, was sie da uns zu erzählen hatte. Doch das war doch nur eine Falle, das redete ich mir schnell ein. Ich merkte doch, dass dort etwas nicht stimmte. Die Frau log doch. Und warum hielt sie ihren einen Arm hinter ihren Rücken? Sie verbarg doch etwas. Ich hielt noch Jake an der Hand, das war gut so. Ich zerrte ihn am Arm, ich schleifte ihn hinterher. Dann gaben seine Füße nach und er lief mit. Aber das stimmt so nicht ganz. Er lief nicht mit, denn ich zog ihn auch gar nicht hinter mir her. Ich durchschaute nicht einmal Miss Sunshine’s bösen Plan.

„Also Gut Miss Sunshine“, sprach ich mit bebender Stimme. Mir wurde langsam kalt und Angst hatte ich auch. „Was wollen Sie uns erzählen?“ Ich war doch so gespannt auf ihre Antwort. Und Jake auch, auch wenn er es nicht zugeben wollte. Ich sah es ihm an. Wir dachten wirklich, dass sie uns die Wahrheit erzählen würde. „Nun ja“, begann Miss Sunshine „es ist schon so lang her und jünger werde ich auch nicht.“ Ich verdrehte die Augen. „Was wollen Sie denn haben damit ihr Gedächtnis mal was schneller ist?“, fauchte ich. „Ruhig mein Schätzchen. Ruhig“, wie ein Pferd wollte mich diese Alte besänftigen. Mir platzte beinah der Kragen, aber ich blieb still. „Also was ich euch sagen wollte…“, fuhr Miss Sunshine fort. Und dann geschah es. Genau vor meinen Augen, vor unseren Augen. Miss Sunshine holte in Windeseile ein kleines Messer, eine Art Dolch, hinter ihrem Rücken hervor  und stieß es mit einer heftigen und ziemlich schnellen Bewegung mitten in Jake’s Herz. Ein furchtbar lauter Schrei zerschnitt die Stille. Er war sofort tot.
Ich konnte einfach nicht glauben, was da vor meinen Augen geschah. Aber es war geschehen. Jake war tot. Mein Bruder, mein so sehr geliebter Bruder. Alles was er wollte, war mich zu beschützen. Doch das konnte er nicht mehr. Er gab sein Leben her. Und ich? Ich fing an zu weinen, schrie einige Zeit lang Miss Sunshine an. Doch sie verschwand plötzlich, löste sich in Luft auf und dann wanderte mein Blick wieder zu Jake, seinen Kopf hatte ich auf meinen Schoss gelegt, ich war mit Blut beschmiert. Überall wo ich hin sah: Blut. Rotes, flüssiges und noch immer sehr warmes Blut. „Oh Jake…warum nur du?“, schluchzte ich. Aber es war schon klar, er würde mir nicht mehr antworten. Nie mehr, wurde mir klar.
Noch eine ganze Weile saß ich weinend dort. Nur ich weiß nicht mehr wie lange. Viele Stunden vergingen, das weiß ich noch, irgendwann schlief ich dann aber ein. Träumte. Träumte von einem schöneren Paradies, vom Himmel, wo ich irgendwann einmal Jake wiedersehen könnte. Jake, der eigentliche Held meiner Geschichte. Und wieder ertönte sein Schrei. „NEIN!“, schrie ich, doch es war schon lange zu spät. Immer und immer wieder hörte ich Jake’s Schrei, er verfolgte mich, aber ich wurde einfach nicht wach. Egal, wie lang er noch in meinen Träumen schrie, ich wurde nicht wach. Irgendwann träumte ich dann wieder etwas ruhiger und Jakes Schrei war in weite Ferne gerückt. Ein furchtbar helles Licht ließ mich noch einmal aufschrecken, doch ich schlief weiterhin, da hätte ein LKW angerollt kommen und  ich würde nicht aufwachen. Ich war viel zu sehr vertieft. Aber gut, da war ein grelles Licht und ich fragte mich natürlich, was da passierte. Meine Frage hatte auch bald eine Antwort bekommen, doch so wirklich erinnern kann ich mich nicht mehr wirklich… ich weiß noch wie, eine Art Engel erschien, jedoch eher ein Todesengel.
Mein ‚Traum-Ich‘ lief ein Stück vom Engel weg, doch er folgte mir. „Was willst du?“, fragte ich. Meine Stimme bebte ein wenig, doch sonst ging es mir gut. „Alice, ich kenne deinen tiefsten Wunsch!“, rief der Engel. Leicht verwirrt schaute ich ihn an, doch tief in meinem Inneren kannte ich meinen Wunsch auch, würde mir der Engel ihn wirklich erfüllen?
„Nun gut Alice, um dir deinen Wunsch zu erfüllen bräuchte ich aber deine Zustimmung! Wie es dann passiert ist aber ganz dir überlassen.“ Ich nickte. Dann stellte ich es mir vor. Ich stellte mir vor, wie ich mich von einer Klippe stürzte, ich erlitt kaum Schmerzen, ich war sofort tot. Aufwachten musste ich nicht mehr, denn es war sowieso zu spät. Ich würde dafür aber Jake wieder sehen. Im wirklichen Paradies.

„Mein Name ist Alice Coffee, bin 16 Jahre alt und lebe in New York.“ So würde ich meine Geschichte beginnen, wenn ich noch am leben wäre. Doch die Wahrheit ist, dass ich mit 16 starb, mein Name ist zwar noch Alice Coffee, aber ich lebe nun im Himmel gemeinsam mit meinem Bruder Jake und anderen Leuten, die ebenfalls durch Miss Sunshine (oder dem Todesengel) starben. Ein Leben, wie ich es lebte, wünsche ich keinem Menschen auf dieser Welt, denn so etwas teile ich nicht gerne.

ENDE

Ein Cover zur Geschi hab ich auch noch ..*kram*

Hehe mir persönlich… gefällt es GAR nicht x.x aber ideen hatte ich zum Ende hin gar keine mehr und so musste ich mich damit zufrieden geben … rund 900 Wörter hat dieser Teil… hoffe wenigstens, dass er euch gefällt… wenn nicht, dann Kritik in den Kommis erwünscht ! xD

Sooo bin wieder weg, bis dennchen ^-^eure elfii 🙂

P.S: Schaut euch das mal an / Hört euch das mal an: 

ich finds toll *-*

Advertisements

14 Gedanken zu “Das wars. Wolfsnacht 16~

  1. 😥 *in Taschentuch schnäuz*
    Super Teil o.o Und echt von den Gefühlen her auch gut niedergeschrieben. 🙂
    Am Anfang dachte ich allerdings zuerst, dass Miss Sunshine den Geschwistern aber wirklich ne Geschichte oder so erzählt … als die Jake dann plötzlich umgebracht hatte, fand ich echt überraschend o.o

  2. Ich komm erst jetzt dazu, Kommis zu schreiben, weil ich in letzter Zeit eher wenig Zeit dafür hab. q.q (der Satz hört sich komisch an!) Bin erst jetzt an den Pc gekommen. ^-^
    Ich fand den Teil gut, obwohl ich so ein richtiges „Happy End“ toller fänden würde. ^-^ Trotzdem ziemlich traurig, aber doch schön am Ende, dass Alice und Jake zusammen im Himmel waren, auch wenn nicht als Paar. (:P)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s