Teufelsblick 5

Hallo Leute, 

[Hier stand eigentlich nen text, Aber hey 🙂 Die person die ihn lesen sollte hat ihn nun bekommen, da man auch zu mir gesagt wie bescheuert und dumm und was weiß ich bin …hab ich langsam alles so kapiert… ja :/ immer sind hier die kleinen die bösesten aber was solls 🙂 das leben geht weiter….und ich denke auch das so manche mich nun abgrundtief hassen … Ich sehe es aber nich ein mich zu entschuldigen, obwohl…ja doch ich würde mich entschuldigen, aber ich weiß nich ob ich überhaupt noch irgendwo gern gesehen werde 😦 😦 😦 😦 😦 ]

So liebe Blogleser ich wollte euch nicht unnötig aufhalten 😉 Es geht wie gewohnt weiter. Nun ja. normalerweise poste ich immer den neuen Teufelsblick kurz nach 0, ja normalerweise. Diesmal war ich einfach zu müde dafür und poste ihn jetzt um genau *auf Uhr schau* 10:40 😉 Nunja …das ist bisher der kürzeste Teil 😦 liegt daran das ich die Woche kaum geschrieben hab und da nicht einfach viel mehr ging ;( entschuligt bitte. Aber bittesehr 😉

TEIL 5

Immer  wieder rief ich ihren Namen. Sie wird dich nicht finden. Konnte mich schon fast selbst nicht mehr verstehen, während ich laut schluchzend immer wieder versuchte nach Natsuki zu rufen. Ich hielt den Verlust nicht aus, aber ich war doch selbst weggelaufen, es war ok so. Dich werden sie nicht vermissen. „Sei doch verdammt nochmal still!“, zischte ich meine Gedanken an. Sie hatte mich doch lieb gewonnen, oder? Sie waren alle dort so lieb, so fürsorglich so barmherzig. Ich kniete mich nieder, guckte mich um. Ein Waldgebiet, also. Überall Bäume, Sträucher und ich nahm den lieblichen Klang von Vogelgezwitscher wahr. Noch einmal tief schluchzend wich ich mir die Tränen aus dem Gesicht. „Ist gut, Yuki, du hast genug geweint“, sagte ich leise zu mir. Ich stand wieder auf, auf der Suche nach einem Platz zum Sitzen, eine Parkbank oder irgendwas, was nicht so hart war wie dieser Boden hier. Völlig ohne Plan, ging ich geradeaus, lauschte und genoss für einen kurzen Moment die schöne Natur wieder. Yuki, hier bist du doch mehr Zuhause als irgendwo anders. Meine Gedanken, sie hörten einfach nicht auf zu reden und dennoch hatten sie teilweise recht. Ich kannte es doch gar nicht anders. Fast mein ganzes Leben bisher hatte ich hier draußen in der Natur verbracht. Ich ging weiter Richtung Norden, es wurde kälter. „Natsuki…“,flüsterte ich gegen den kalten Wind „es tut mir doch so leid.“ Mindestens noch zehn weitere Male wiederholte ich ihren Namen, was würde ich nicht alles dafür geben um sie noch einmal zu sehen. Wahrscheinlich vergingen Stunden, es wurde allmählich dunkler. Meine Füße konnten nicht mehr, doch ich ging weiter, ganz gegen meinen Willen, bis ich dann endgültig zusammenbrach. Mir wurde schwarz vor Augen, taumelte und fiel. Mitten auf dem Wald Pfad blieb ich bewusstlos liegen. Ganz allein im Nirgendwo. Doch mein Alleinsein sollte nicht auf Dauer sein, denn schließlich wurde ich wieder wach, es war wieder hell, der nächste Tag war angebrochen, die Vögel zwitscherten und ich hatte noch einen weiten Weg zu gehen, obwohl ich nicht mal ein richtiges Ziel hatte. Ich stand auf, klopfte mir meine Anziehsachen sauber und ging wieder voran in Richtung Norden. Irgendwann erreichte ich das Ende dieses Waldes, landete in einem stillen Dorf. Es war wie leer gefegt. Ein kleines Weilchen schlenderte ich durch das Dorf bis plötzlich ein schwarzes Auto genau vor mich fuhr. Ich ahnte nichts Gutes. Zwei schlanke, große und in schwarz gekleidete Männer stiegen aus. Sie sahen fast so aus, wie die aus solchen Agentenfilmen. Und wie ich doch recht behalten musste. Sie zeigten irgendwelche Ausweise und sagten: „FBI Yahata. Wir sind hier her gekommen, da wir einen Auftrag haben. Wir müssen dich mitnehmen. Du bist doch Yuki, oder?“ Ich nickte und seufzte. Schließlich fragte einer der Männer „Ich denke, du kannst selbst ins Auto einsteigen. Wir müssen dir ja nicht gleich Handschellen umlegen und dich ins Auto zerren, als wärst du ein Straftäter“ Er lachte „Keine Sorge, kleines Mädchen, wir haben nichts Böses mit dir vor.“ Ich nickte erneut, der Mann öffnete mir eine der hinteren Türen und stieg ganz freiwillig ein. Ich glaubte den Männern, und wenn sie mir was tun sollten, mich umbringen oder sonst etwas, dann war das vielleicht ganz gut so, denn dann würde ich meine Strafe bekommen, dafür dass ich eine Familie ruiniert habe. Auch die Männer stiegen nun ins Auto ein, sie sagten noch zu mir, dass ich mich anschnallen sollte und fuhren schließlich weg. Den Weg kannte ich irgendwoher, nur woher? Und da bemerkte ich es! Wir fuhren da lang, wo ich eigentlich grad her kam. Es war die Richtung zu Natsukis Familie zurück. Nein, das ging nicht! Das durfte nicht. Alles. Aber nicht dahin, wo ich alles zerstört habe. Ich konnte mich nicht mehr länger zurückhalten. „Stopp!“, schrie ich „bringt mich doch einfach um! Aber nicht dahin!“

So bis dann ihr lieben 😉 

Abschlusspicelfilein

Advertisements

19 Gedanken zu “Teufelsblick 5

  1. So das eins mal geklärt ist: Deine Behauptung, dass ich nicht mehr auf deinen Blog schauen würde, liegt falsch. Ich kann ja schlecht diesen Artikel lesen, wenn du nicht on bist. Ich habe den Blog während deiner Abwesendheit heute Morgen aufgerufen!

    Zum anderen: Erstens solltest du, wenn du schon dabei bist, ein Problem anzusprechen, auch sagen, was überhaupt los ist! Ich hasse es einfach, wenn Leute in Rätseln sprechen und die Klappe nicht aufmachen wollen. Ich weiß, ich weiß, ich wiederhole mich … aber ich versuche, diesmal nicht allzu hart zu sein wie heute morgen!

    Auch wenn es nur ein Video war, ist es für mich eine große Bedeutung, Grund erwähne ich hier aber nicht! Und mal ernsthaft: Es hat mich gefreut, dass du angeboten hast, dass wir zusammen etwas machen, aber dieses Video war für mich wirklich wichtig gewesen (weißt ja an wen es gerichtet ist .. und es hat einen gewissen Hintergrund )

    Das mit „Bunny ist off“ hat auch wieder ne Geschichte .. Sie und ich wollten bis 2/3 Uhr wach bleiben, allerdings hatte sie sich dann anders entschieden weil sie sonst heute so lange schläft und dann abends zu spät einschläft. Das „forever alone“ war also nur in spaßiger Form gemeint. ._.

  2. Artikel wurd bearbeitet~
    bevor ihr sagt wie feige ich doch bin, dass einfach wieder zu löschen muss ich auch mal was sagen: Ja ich weiß immer bin ich die Böse! aber niemand is perfekt….ich bin auch nur ein mensch ICH HABE AUCH GEFÜHLE!
    und nein ich mag hier nimmer weiter diskutieren…..

  3. 😥 Bitte nicht Streiten o: !!Ich weiß,ich hab nichts damit zutun aber…Ich mags nicht wenn Leute,die ich nett finde/mag sich Streiten :s .Jeder von euch beiden hat doch einen gewissen Anteil am geschehenen…Und das kann man nicht ändern.

    AN ELFI:
    Klar,ich verstehe,dass du sauer bist.Aber (nicht böse 🙂 ) vielleicht haste auch manchmal was falsch interpretiert.Kann passieren.Kein Problem.Ist mir auch mal passiert.aber die böse biste doch noch lange nicht o: !!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s