Santa Elfi’s Musicember #2: Jingle Bell Rock

41216-1.png

Kaum zum glauben, wir haben schon den 2. Advent!
Damit wär Halbzeit für mein Musicember-Adventsprojekt :3

Sicher wartet ihr schon seit letzter Woche gespannt auf das neue AMV und tatsächlich war ich unglaublich überrascht, dass dieses Anime Musikvideo mich weniger Zeit gekostet hatte, als das erste. 
Die Mühe allerdings ist gleichgeblieben genauso wie der Ehrgeiz dahinter..aber genauso die Konzentration und Geduld xD

Besonders fiel es mir manchmal schwer neue Szene einzufügen und letzten Endes hatte mein Sony Vegas sich auch noch geweigert das Video zu rendern, damit blieb mir nichts anderes übrig als die Nerven zu bewahren und früher ins Bett zu gehen ^_^
Aber was interessiert euch das schon, ich denke mal ich zeig euch einfach mal das Endergebnis:

Das Lied hatte ich übrigens letzte Woche entdeckt gemeinsam mit Julyes
checkt unbedingt das Original Musikvideo aus:

Egal wie oft ich es höre, dieses Mal hängt mir das Lied nicht aus den Ohren raus und ich selbst mag das Video auch total (Jaja Eigenlob stinkt~) 
Mal sehen wie das nächste wird, 
das diesmal mit noch mehr Stress verbunden sein wird, weil die jetzt kommende Woche ganze 3 Ereignisse mit sich bringt q_q 

Seid gespannt! (Ich werd es auch sein..) 
Bis denn und immer schön bujo bleiben,

41216-2.png

Santa Elfi’s Musicember #1: All i want for Christmas

Zuerst einmal : Thanks to Julyes für die Namensfindung der Artikelreihe!

271116-1.png

Yeees! Das Weihnachtsfest rückt immer näher und es sind nur noch recht wenige Wochen hin. Normalerweise galt die Adventszeit als kleine Vorfreude und um die restlichen Wochen oder Tage zu verdeutlichen.
In dieser wahnsinnig rasenden Zeit (oder auch schleichenden) hat man allerlei zu tun.
Man muss Geschenke für die Liebsten besorgen, im besten Fall schlendert man dann noch ein oder drölf Mal über den Weihnachtsmarkt und gibt dort sein ganzes Geld für Leckereien und anderen Kram aus. Und nicht zu vergessen: Die Geschäfte bieten Angebote und Sales soweit das Auge reicht..wie kann man da nur widerstehen? 

Aber auch ich habe mir in diesem Jahr was für die Adventszeit überlegt,
und zwar bring ich euch jetzt jeden Sonntag bis zum Weihnachtsfest jeweils ein kleines Anime Musikvideo (kurz: AMV) selbstverständlich im weihnachtlichen Stil ^_^

Und hier ist auch schon das erste AMV „All i want for Christmas“ von Mariah Carey ~

In diesem Video steckt unglaublich viel Arbeit aber genauso viel Ablenkung, denn gemeinsam mit Julyes haben wir parallel an unseren jeweiligen Adventsprojekten gesessen und uns dummen Kram aus dem Internet reingezogen, aber auch echt coole Lieder wiederentdeckt wie z.B von Chipz. 

Jedenfalls freu ich mich auf die nächsten Wochen, aber gleichermaßen fühl ich mich jetzt schon gestresst, weil ich weiß, wie viele Nerven man doch bewahren muss 😀 

Ich wünsche euch einen frohen ersten Advent oder auch 
happy first sunday in advent!
Stay Bujo! 
271116-2.png

In einer Welt, in der Photoshop regiert.

89161
Dat Englischfehler in der Begrüßung…autsch xD …leider zu spät bemerkt

Holy Moly (neues Lieblingswort-reim-gedöns?!) die letzten 2 Arbeitstage gingen rum wie im Flug! 
Und holy moly ~ ich wusste tatsächlich nicht, wie ich diesen Artikel nennen sollte,k daher sieht der jetzt voll kreativ aus, aber irgendwie auch nicht 😀

Jedenfalls wollte ich euch mal über diese Welt berichten, in der eben Photshop regiert: mein Arbeitsplatz. 

Wie schon mehrmals erwähnt (manche lesen ja nicht alle meine Artikel) habe ich am Mittwoch (also gestern) mein Praktikum als Fotografin und Bildbearbeiterin für mind. ein halbes Jahr angetreten, da ich ein Schuljahr überspringen konnte – dieses Angebot aber abgelehnt hatte und mir dieses Praktikum als Alternative rausgepickt habe. 
(Nachdem halben Jahr sollte ich eigentlich wieder wie gewohnt die Schulbank drücken) 


tag1_mittwoch

An meinem ersten Arbeitstag war ich üüüüberpünktlich, das lag aber daran, dass ich keine andere Zug/Busverbindung hab die um ganz ankommt. 
Achja: Meine Arbeitszeit begann um 12 Uhr und ich war um 11:45 da,
völlig nervös drückte ich die Klingel an der Eingangstür.

Es dauerte einen Moment, als mir dann endlich eine junge Frau die Tür öffnete 
„Hallo ich bin die Praktikantin“ waren meine ersten Worte, daraufhin wurde ich von Carina (der jungen Dame) ins Studio hereingebeten, ebenso lernte ich die Stylistin kennen (Namen vergessen. wooohooo!) und direkt wurde ich an den Schreibtisch gebeten, ich sollte Carina dabei zusehen, wie sie die Fotos der letzten Wochen/Tage bei Lightroom und anschließend Photoshop bearbeitet hatte.

Das erste was mir auffiel: sie arbeitete nicht mit Maus sondern mit einem Grafiktablett! Richtig nice! 😀

Wenig später traf auch mein Chef ein, er erzählte mir, dass es für den Anfang besser sei, dass ich nur zuschauen würde, er erwähnte aber auch, dass es durchaus langweilig werden könnte, das machte mir aber nichts, da ich es eh mag erstmal zuzugucken xD

So gegen 14 Uhr traf dann die erste Kundin ein,
Die Visagistin/Stylistin, Carina und Ich setzten uns mit der Kundin an einen Tisch auf denen Zeitschriften und Modelmappen lagen, wir fragten sie was für ein Shooting sie geplant hatte und die Stylistin fragte ebenso wie sie ihre Haare gerne gestylt haben würde c: 
Danach hing die Stylisten mit der Kundin am Schminktisch ab und hübschte sie übelst auf, während Carina und Ich mit anderen Bildern beschäftigt waren.
Retuschieren war einfach quasi nonstop ein wichtiges Thema ~
aber nicht nur Retusche war wihtig, auch die Sättigung und andere Farblichkeiten wurden angepasst :3 Naja Bilder bearbeiten eben. 

Nach gut 25 Minuten wurden wir dann von der Stylistin gerufen: Die Kundin war fertig und die Stylistin hatte quasi Feierabend, da es auch die letzte Kundin an dem Tag war. 

Zuerst plazierten Carina und Ich für das Shooting eine kleine weiße  Sofalounge auf dem „Hauptset“ (bestehend aus einem weißen Hintergrund und weißem Boden)
dort ließen wir die Kundin drauf posieren, indem sie sich seitlich drauflegte und sich mit dem rechten Arm an der Lehne abstütze oder sich durchs Haar fuhr ~
Nach ungefähr 20 Fotos verlegten wir das Shoot zum nächsten Set, auf ein kuschlig großes weißes Bett mit einem verschnörkelten Metallgestell (schwer zu erklären)
auch hier musste sie wieder posieren, anschließend dann vor einem knatschpinken Hintergrund in ihrem knatschpinken Kimono während sie von dem großen Ventilator durchgepustet wurde und anschließend vor einem schwarzen Hintergrund mit gelbem Licht  um Silhouettenfotos zu schießen. 

Mit insgesamt 300 Fotos waren wir dann fertig. 
Die Bilder wurden dann auf den PC geladen und die Kundin durfte sich ihre Bilder aussuchen, die sie gerne ausgedruckt wollte.
Von 300 blieben zunächst 30 über, davon dann nur noch 12 und von diesen 12 suchte sich die Kundin ihre 6 liebsten aus. 
Auch wenn sie relativ viel zu meckern hatte, war ich doch schon froh, dass sie überhaupt welche Fotos mitnahm bzw bestellte, da sie echt unglaublich viel genörgelt hatte.
Aussagen wie „Woah da seh ich fett drauf aus!“ oder „Oh Gott, ich seh so aus als hätte ich gekifft“, aber auch „Ich hab mega die Augenringe“ ließen mich kalt, schlimmer wär es natürlich gewesen wenn sie die Fotografin oder mich bemeckert hätte 😀 

Nach dem Auftrag kam eine weitere Kundin rein, die ihre Bilder von vor zwei Wochen abholen kam, sie schaute sich die Bilder durch und verließ schließlich zufrieden das Studio.
In der restlichen Zeit bearbeiteten wir weiterhin Bilder und schwärmten über Hunde °-° 

Zu guter letzt kam nur noch ein Kunde rein, der die Fotos seiner Frau abholen musste. 
Um 18 Uhr war dann Schicht im Schacht für mich ^_^
Carina blieb noch im Laden bis 20 Uhr und machte Bilder fertig.
Mein Chef brachte mich zum Bahnhof und erteilte mir einen letzten Auftrag für den Tag: Ich musste einen Briefumschlag einwerfen gehen~
das hatte ich dann schnellstens erledigt und fuhr dann in aller Ruhe wieder zu KB der schon auf mich wartete :3 

tag2_donnerstag

Mein zweiter Arbeitstag fing wieder um 12 an und erneut war ich eine Viertel Stunde zu früh dran, aber das machte nichts, denn der Chef war da und konnte mir die Tür öffnen c: 
Der saß noch in einer Besprechung mit einer schwangeren Kundin, die zuvor bei ihm ein Babybauchshooting gemacht hatte.
In der Zeit in der er am talken war, konnte ich also noch ein wenig am Handy chillen und mir durchlesen, was auf Twitterus so abging. 

Als die Kundin das Studio verließ, passierte das unglaublichste ever: 
Der Chef legte vor mich  CD-Hüllen und CD-Rohlinge auf den Tisch und gab mir die Aufgabe Kunden-Fotos auf die CDs zu brennen, an sich kein Problem, wäre da nicht die Sache gewesen, dass er das Studio für eine 3/4 Stunde verließ um eben mal nach Hause zu fahren um etwas zu erledigen. 
Ja,werte Leser: ich war auf mich allein gestellt! xD 
Ungefähr 15 Kunden-Alben waren das die ich auf 15 CDs packen musste, war relativ easy, wäre da nicht die Tatsache dass ich anfangs mit Mac gar nicht klar kam, aber ja gut – ich hatte immerhin sogar die Erlaubnis gehabt währenddessen (also während dem Brennvorgang zu „surfen“) also öffnete ich fairyloads um den Manga zu lesen und YouTube um Musik zu hören c:

Ich war unglaublich froh, dass keiner in der Abwesenheit des Chefs anrief, denn so konnte ich in aller Ruhe die Musik laufen lassen xD 

Nach einer 3/4 Stunde war ich mit 11 CDs fertig, Chef hatte daran nichts auszusetzen und ich durfte weiterhin die letzten 4 Aufträge machen ~
danach wurden Bilder bearbeitet und er erklärte mir Schritt für Schritt was wichtig ist und was typische Anfängerfehler wären.
Allgemein unterhielten wir uns viel über YouTube(r), Animes, Serien, Fotografie und machten uns über manche Gesichter von Kunden lustig (Das soll jetzt nicht gemein klingen, aber ehrlich, manche Bilder sahen zu ulkig aus :D) 

Zu guter letzt war dann mein Arbeitstag um 16 Uhr beendet. 
Grund dafür: gutes wetter sollte man genießen! 
Erneut wurde ich zum Bahnhof gefahren und wir haben uns über VR-Brillen unterhalten, dass wir die nice finden würden, aber nicht unbedingt holen wollen xD


Das waren eigentlich meine 2 Arbeitstagse, zwar klingt das nach Langeweile pur, aber mir machts tatsächlich Spaß dabei zu zusehen wie man Bilder kurzerhand mega gut bearbeiten kann, ohne dass die Bilder zu arg verändert werden und dass es noch immer realistisch aussieht. 

Ich habe mich in den zwei Tagen kein bisschen gelangweilt und freu emich schon auf die nächsten Arbeitstage, da ich dann auch mal den kompletten Tag da bin mit mehreren Terminen c:

Morgen beginnt mein Arbeitstag übrigens um 11 und endet wahrscheinlich um 20 Uhr, aber das sollte ok gehen ~
denn schließlich darf ich morgen dann auch endlich ran! (Zumindest was das Bearbeiten angeht)

Sollte es irgendwas anderes Besonderes geben, lass ich es euch wissen ~
doch bis dahin: Stay bujo! 

Eure Elfi ♥

89162

Praktikum – Let’s go!?

69161.png

Ihr glaubt nicht wie komisch ich mir gerade vorkomme…
Zwar sitze ich noch Zuhause wie gewohnt, aber heute Abend werde ich das sonst so vertraute Heim verlassen müssen. 
Dann geht’s zu der guten Freundin meiner Mama und zu meinem besten Freund, meiner Kumpelblase…
nicht wie so üblich für ein Wochenende oder eine Woche Urlaub – Nope.
Dieses Mal werde ich für eine längere Zeit da sein und zwar für ein ganzes halbes Jahr!

Werde zwar gut jedes Wochenende (was bei mir ab sofort einem Sonntag/Montag entspricht) bei meiner Familie hier zurück sein, aber es ist einfach nicht dasselbe als wenn ich hier sitze und darauf sehnsüchtig warte wie Mama von der Arbeit kommt oder wenn ich mal mit dem Hund gehen muss… auch meinen Kater werde ich nicht mitnehmen können, aber das war ja klar gewesen.

Warum überhaupt der Umzug? Warum muss gerade ich Stubenhocker, Faulpelz, Ladekabel und Jammerlappen das gute Haus verlassen?
Ganz einfach: Ab morgen startet mein (vorerst) halbjähriges Praktikum in einer Modelagentur als Fotografin und Bildbearbeiterin und das ganze 90 km von hier entfernt. 
Die gute Freundin meiner Mama und ihr Sohn (meine Kumpelblase) wohnen allerdings nur geschätzt 10 km von diesem Arbeitsplatz entfernt und daher wäre es für mich von Vorteil wenn ich von dort aus ständig zur Arbeit fahren könnte.

Und aus diesem Grund habe ich mich für diesen mehr oder weniger großen Umzug entschieden. Mit dem Gedanken „Ich komm ja eh zurück“ 
dieser Gedanke verwandelt sich zwar gerade in „Was hab ich da getan?!“ aber naja… es ist ja „nur“ für ein halbes Jahr. 

Allerdings soll es in diesem Artikel nicht nur um meinen Umzug gehen sondern vielmehr um das Praktikum was ich antreten werde um ein Halbjahr zu überbrücken. 

Hier sind meine Praktikum-Erwartungen!
special Praktikum.png
  • Schüchternsein überwinden/überlisten:
    Ich bin nicht unbedingt die Beste, wenn es ums Reden geht oder allgemein aus sich herauszukommen, daher erhoff ich mir, dadurch dass ich viel mit Kunden zu tun haben werde, mehr aus mir herauszukommen. 
    Allein dadurch dass ich auch oft ans Telefon gehen werden muss oder den Models/Kunden Anweisungen erteilen muss, wie sie zu posieren haben um das perfekte Bild rauszuhauen, wird ein Spaß – allerdings weiß ich noch nicht für wen 😀
  • Auf ein gutes Team:
    Ich werde nicht die einzige Fotografin / Bildbearbeiterin in dieser Agentur sein, aeber ich werde die einzige Neue sein…
    Daher wünsche ich mir von Herzen sehr, dass mich das Team gut aufnimmt, dass wir uns gut verstehen und dass ich mir keinen Ärger einhandle >-<
  • Photoshop, Lightroom – Vom Anfänger zum Meister:
    Bisher kam ich eigentlich immer ganz gut klar mit PS, allerdings nur für die Bilder von meinem Blog, wirklich Fotos editiert habe ich noch nie, das wird sich aber schlagartig ändern morgen, denn dann werde ich die Programme 24/7 an der Backe haben und mich damit mehr und mehr auseinandersetzen :3
    Einerseits freue ich mich, nicht nur weil ich die Programme for free bekomme, sondern auch weil ich dann mehr dazu lernen werde und dann noch besser werden kann, andererseits habe ich ein ungutes Gefühl, dass ich anfangs zu oft nachfragen werden muss, wie dieses und jenes funktioniert.
  • Pausen sind gut, frühe Feierabende sind besser:
    Da mir bisher keine genauen Arbeitszeiten genannt wurden, außer eben die des Fotostudios selbst (10-20 Uhr) erhoffe ich mir doch schon sehr, dass ich nicht wirklich diese 10 Stunden da abgammeln muss und auch genügend Pausen abbekomme.
    Morgen bin ich von 12 bis voraussichtlich 20 Uhr in dem Studio tätig und das ist auch eigentlich ganz ok, dann kann ich wenigstens ausschlafen… aber ich hoffe dann doch irgendwo dass ich nicht immer bis 20 Uhr da sein muss, weil …. ich mochte meine freien Abende schon sehr 😀
  • Freie Tage:
    Was mir gesagt wurde, war dass ich vermutlich Dienstags bis Samstags arbeiten muss und dass es sehr gut sein kann, dass ich auch mal jeden 2. Sonntag worken muss. Der Montag sollte mir freistehen, weil da in der Allgemeinheit nur Teambesprechungen sind, Rechnungen geschrieben werden und sonstiger Papierkram erledigt werden muss… also gar nichts für mich und daher auch einer meiner wenigen freien Tage. Hoffentlich o_o 
    Achja: Ich erhoffe mir ja mehr freie Tage!!! Besonders die Samstage werde ich sehr missen D:
  • Freundliche Kunden:
    Die Überschrift spricht für sich: Ich möchte niemanden an der  Backe haben die nur nörgeln und meckern und ungeduldig auf Fotos warten, ich will liebe nette Kunden, die sich damit zufrieden geben, dass eine Praktikantin Fotis schießt und sie so positioniert wie es halt gerade vorgegeben wird :3
  • Spaß:
    Fotografieren ist halt eines meiner vielen *hust hust* Hobbies, 
    daher hab ich mich ja für so ein Praktikum entschieden: hoffen wir also das beste, wie z.B dass mein Hobby auch ein Beruf sein kann! 

Und nun bleibt mir nichts anderes übrig als weiterhin einige Tutorials zu verspeisen wie man mit Lightroom und anderen Programmen umgeht und zu hoffen, dass sich meine Erwartungen nicht in Enttäuschungen wandeln ~

Auf ein cooles Praktikum und bis bald!
Eure (nervöse) Elfi♥

69162.png

Fotoshooting mit einer Katze

198161.png

Huiii die Gamescom steht an und das wird auch erstmal der letzte Artikel vor Montag oder sogar Dienstag sein.
Aus diesem Grund dachte ich mir, dass dieser Artikel etwas Besonderes werden sollte!

Ebenso war gestern ein besonderer Tag für mich, da ich meine erste eigene Spiegelreflexkamera bekommen habe und zwar die Canon EOS 1100D!

Achtung verwackeltes Bild incoming…

e7717833d1

Ja das ist das hübsche Ding ^-^
und das wurde auch direkt getestet, erst an Mifi dann an Mama und dann draußen im Park während Mifis Training ~

Da es aber schon vom Westfalenpark-Artikel  genügend Landschaftsbilder gab, dachte ich mir, dass diese hier nicht in den Artikel gehören, sondern mein meistfotgrafiertes Model: Mein Kater Spike!

Und es hat mir auch endlich viel Spaß bereitet, da er nicht so zappelig ist wie Mia und auch nicht so wählerisch wie Mama oder Mifi was Bilder angeht xD

Überzeugt euch einfach selbst wie grazil er war:

IMG_0979Mein erstes Bild von Spike war dieses hier, ich find es faszinierend, dass er die ganze Zeit so still da saß und lediglich Richtung Linse geguckt hat ohne allzu neugierig zu werden und die Kamera zu beschnuppern (was sich allerdings später dann änderte xD)
Im Hintergrund sieht man den unteren Teil von seinem Kratzbaum (ja er besitzt auch eine Hängematte unter dem ein Teddy liegt, den hat er nämlich zum Fressen gern) Und ja dieser Kratzbaum ist echt nicht mehr schön, weil Spike seine Krallen ordentlich stumpft an den Kordeln ~ 
Müssen wir dann wohl demnächst erneuern 😀

IMG_1013Auch hier wieder: Es sieht fast danach aus, als wäre er es schon gewohnt fotografiert zu werden mit der großen Kamera, aber nein, in Wirklichkeit ist das hier gerade mal das 2. Bild, das ich von ihm schieße. Fotogen der werte Herr~ 

IMG_1014
Direkt danach entstand auch dieses Bild, da hab ich dann ein wenig mit dem Zoom gespielt :3 Und ich mag dieses Bild echt unglaublich sehr, das kann ich kaum in Worte fassen 😀

IMG_1016
Dieses Bild fasziniert mich, da das Bild eigentlich gar nicht so gewollt war xD
Denn eigentlich saß ich nur vor meinem Regal um meine Bücher neu zu sortiren, dann hab ich gesehen, wie Spike auf das Sofa, was direkt neben der Tür steht, gesprungen ist um dann aus dem Türspalt rauszugucken. Meine Kamera hatte ich noch bei mir gehabt, daher ließ sich recht schnell ein Foto schießen und auch hier wieder liebe ich diese Unschärfe am Hintergrund und Spikes Blick ist so göttlich! 

IMG_1017Hier auch nur wieder ein Zoom-Test, nichts Besonderes, aber trotzdem ein sehr schönes Bild. Er schaut so als würde er etwas verzauberndes sehen…eine Maus oder so xD
dabei hat er nur zur Seite geschaut.

IMG_1019
Später hatte er sich dann auf das Sofa gelegt, auf meine Klamotten, die da noch lagen… ja ich bin nicht wirklich ordentlich xD
Und als ich das Foto gemacht hab, konnte ich am Blick deutlich ablesen „Was denn? Ich lieg doch nur rum“ 

IMG_1020Dann wollte ich einfach mal eine Nahaufnahme von seiner Pfote testen, da er diese gerade so süß vor mir ausgestreckt hatte…vermutlich auch nur ein Zeichen, dass ich ihm diese abknutschen sollte, wenn ich ja schon vor ihm so hocke, aber nöööö! 
Foto war wichtiger :p 

IMG_1022Sein Standardblick ~

IMG_1021Zu guter letzt diesen starren Blick. Andere würden dazu sagen: „Creepy“ oder eben zu deutsch „Gruselig“, ich sag dazu durch und durch mein Teufelskater in seiner lieblichen Gestalt ^-^ 

Ich hoffe euch hat dieser kleine Fotoshoot genauso gefallen wie mir, jedenfalls hatte ich eine Menge Spaß meinen kleinen Freund zu stalken wie ein richtiger Paparazzi ~

Wir lesen uns dann nach der Gamescom wieder c: 
See ya! 

198162

Babyface!

58161.png

Huuuiiiii. Ich hatte bis eben keine Ahnung worüber ich denn so schönes schreiben könnte und hab deswegen die ganze Zeit gemalt und mit Bleistift geskribbelt, Mandalas angefertigt und wieder weggeworfen (Ich hab jetzt einen eigenen Papierkorb! xD)und dann kam ich auf die Idee, das allerletzte Bild was ich gemalt habe, euch vorzustellen. 

Ehrlich gesagt ich bin mit dem Bild zufrieden, so wie es ist, auuuuch wenn der Schatten zu intensiv gezeichnet wurde, aber naja seht selbst: 

08b69dfedc

Außerdem hab ich das Bild nicht nur gezeichnet, weil ich langeweile hatte und keine Blogidee, nein ich hatte über die Ferien die Aufgabe bekommen ein Babyface zu zeichnen, da ich sonst eigentlich nur erwachsene Gesichter zeichnen muss. 
Babys sind da ein wenig aufwendiger, da ihr Gesicht viel runder ist und die Proportionen nicht ganz dem entsprechen wie es bei Erwachsenen ist (Kulleraugen sind erlaubt!!!) 

Jedenfalls ist das nun meine Kunstaufgabe und ich bin wirklich wirklich zufrieden damit 🙂 Und das ist ja die Hauptsache. 
Geschmäcker unterscheiden sich und Kunst ist auch so eine Art Geschmackssache, daher who cares was andere sagen c: 

Ich bin dann aber auch schon wieder so fix weg wie ich hergekommen bin und wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende!

Wi rlesen uns dann sicherlich bald wieder.
Eure Elfi♥

P.S ich schau jetzt den Livestream von Gronkh 😀

58162.png

Ich, Du, Ladekabel #02 – Zuckerschock

28161.png

Erinnert ihr euch noch daran, als Jay Jaaay und ich Fakten über den jeweils anderen aufgezählt haben? Nein? Dann klickt einmal HIER und HIER
Es ist schon unglaublich lange her, dass wir diese Artikel rausgebracht hatten und daher kamen wir nun endlich nach rund 11 Monaten wieder auf die Idee so eine Art Artikel zu bringen, nur dass wir diesmal selbst einige Fakten über uns selbst erzählen.

Was man dazu aber sagen sollte: 
Es wird zuckrig süß und alles was aufgezählt wird (in beiden Artikeln) mögen wir beide! 
Da haben wir uns eine Weile für drangesetzt und hoffen, dass es euch gefällt!
Los geht’s c:

IDLK.png

©to Julyes, Thanks a lot!
  • Center Shocks – Nur zu gut kann ich mich an das erste Mal Center Shock erinnern, man verzog das Gesicht und es war einfach unglaublich saueeer. Daraus wurden dann Challenges gemacht: Wer die meisten Center Shocks in den Mund nehmen kann OHNE das Gesicht zu verziehen. Ui ui ui ~ Gute Zeiten!
  • Ü-Eier – Jeder liebt Kinderschokolade und jeder liebt Überraschungen: beides zusammen ergibt Ü-Eier! Vor wenigen Jahren gabs fast täglich Ü-eier, ob nach dem Einkaufen oder nach dem Tanken immer gabs für Mini Elfi ein kleines bisschen Überraschung c:
  • Capri Sonne – Jede einzelne Geschmacksrichtung war eine gute Erfrischung Jede! Ich liebte und liebe immernoch Capri Sonnen, auch wenn die nur zu wenig Inhalt haben, aber immer nachdem die Capri Sonne leer war einfach aufpusten und so tun als wär die noch voll.
  • Flick’n’Lick – Ein absoluter Musthave was Lollis anging. Der Flick’n’Lick von Toggo war der Renner! Immer nach der Musikschule durfte ich mir was beim Kiosk aussuchen und dann ging es auf den Spielplatz, auf dem ich mit anderen wildfremden Kids Kim Possible gespielt hab.
  • Waffelröllchen mit Cremefüllung – Als Mama damals Hausbesuche bei einem älteren Herrn gemacht hatte, der eine Gänsefarm hatte, standen bei ihm im Wohnzimmer immer 2 solche Dosen mit Waffelröllchen. Richtig Nicü!
  • Puffreis – Das knallbunte etwas brausige Etwas hab ich geliebt, ich hab immer versucht die hochzuwerfen und dann mit dem Mund zu fangen. Hat nicht unbedingt gut geklappt, aber es ist eine gute Erinnerung.
  • Koalakekse – Die Kekse mit Kakaofüllung in Koalaform haben meine Kindheit geprägt! Ich hab die einfach so oft gegessen, nicht nur wegen der kleinen Spielzeugüberraschung, die dabei war, sondern auch weil die so unglaublich gut geschmeckt haben, dass man glatt süchtig von wurde >-<
  • Colafläschen – Zuerst wird der Flaschenhals genomst, dann der Rest, so als würde man eine richtige Flasche öffnen. Quasi eines der Oreoprinzipien in oldschool. Achja: Old but gold!

That’s it! 
HALT! Noch nicht.. Um zu Julyes Artikel zu kommen, einfach mal hier klicken ^-^

Wir lesen uns dann bald wieder♥
28162

 

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

Elfi.png

Erinnert ihr euch noch an den 20. Juli, was da für ein Artikel kam? Nein? Kein Problem, ich weiß es auch erst seit eben.
Am 20. Juli hab ich nämlich meinen Artikel „Von Blogger Für Blogger“ gebracht, bei dem hab ich einigen Auserwählten Bilder geschenkt, damit diese auf dem Blog genutzt werden – mittlerweile hatte jeder dieser Leuts ihre Bilder genutzt und daher heißt es neue zu verteilen. Denn wie heißt es so schön? Genau! Kleine Geschenke erhalten die Bloggerfreundschaft 😀

Kleine Anmerkung: 
Die Bilder haben ALLE einen transparenten Hintergrund, solltet ihr euch neue Bilder wünschen, schreibt das in die Kommis und ich werde mich so schnell wie möglich dran setzen.


Fangen wir mal mit Jay Jaaays kjuten Bunjo-Bildern an.
Am besten erst einmal mit dem Begrüßbildchen:
Julie_hi.png
Hab auch einen netten Link hierzu:
http://puu.sh/oLB8Y/a5b007b307.png
So wie das Abschlussbildchen:
Julie_bye.png
Verlinkt: http://puu.sh/oLBck/38a8776e3e.png
Bei den Bildern hab ich stark darauf geachtet, dass die Farben in pink und lila, aber mehr lila gehalten wird. Ist mir nicht ganz gelungen, aber zu guter letzt war ich nach einer halben Stunde richtig zufrieden und joa. Ich hoffe mal, dass sie dir genauso gut gefallen wie mir.


Bei Fellis Bildern habe ich dieses Jahr mehr Probleme gehabt,
da ich zwar wieder etwas Teuflisches machen wollte, aber was teuflisch süßes (Ich mein, an was denkt ihr denn bitte wenn ihr Fellmonsterchen hört?) Da gehörte also viel Arbeit und Liebe dazu und zu guter Letzt kam ich auf ein Ergebnis, was sich schon sehen lassen kann ^-^
Einfach selbst nachsehen:
Begrüßbildchen: Felli_hi
Link: http://puu.sh/oLBey/efd75c9e0b.png
Abschlussbildchen:
Felli_bye
Ebenso mit Link: http://puu.sh/oLBeJ/ca7953cee2.png
Ich hoffe es gefällt dir 🙂 Ach und übrigens, die schönen Farben in der Schrift vom Abschlussbild waren von einem Meteor-Foto.


Bei Lea wollte ich dieses Jahr etwas rockiges und freches.
Auch wollte ich nicht unbedingt schwarze Elemente einbauen und hab daher mehr mit Brauntönen und zusätzlich helleren Farben gearbeitet. (Das macht zwar das Rockige nicht ganz so rockig, aber hat was freches :D)
Hi-Bild:
Lea_hi
Link dazu: http://imgur.com/8ytGLcy
Bye-Bild:
Lea_bye
Auch verlinkt: http://imgur.com/KsMyVdL
Auch wenn ich dir erst letztens welche gemacht habe, hoffe ich dass diese auch irgendwann mal eingesetzt werden.
Immerhin hast du noch einige Artikel vor dir :3


Kommen wir nun zu Tanjas Bildern
Auch wenn es vermutlich keine Kawaii-Boxen mehr gibt, bei denen die Bilder ganz nützlich sein könnten, erhoff ich mir trotzdem, dass sie irgendwie ihren Nutzen erfüllen.
Hauptsächlich wollte ich diesmal mit viel Grün arbeiten um einen recht ruhigen Flair zu erzeugen.
Hat zwar mehr oder weniger geklappt, aber ich bin ganz froh, dass ich dennoch irgendwelche Bilder machen konnte.
Die Ergebnisse kannst du schließlich hier sehen:
Begrüßbildchen:
Tanja_hi.png
Link: http://imgur.com/UtmR2Mm
Abschlussbildchen:
Tanja_bye.png
Link: http://imgur.com/mmsLzyY
Hoffe sie gefallen dir 🙂


Mulan! Vielleicht hilft es dir wenn du erstmal mit Bildern beworfen wirst, damit du diese in neue Artikeln einbauen und somit von den Blogtoten auferstehen kannst xD
Begrüßbild:
Mulan_hi.png
Link: http://imgur.com/mAtOtKY
Abschlussbild:
Mulan_bye
Link: http://imgur.com/L8hEQCQ
Worauf ich hier alles geachtet habe, willst du gar nicht wissen, für deine hab ich irgendwie am längsten dran gesessen und es fiel mir wirklich schwer etwas cooles zu erzeugen, aber ich finde, es hat ja trotzdem irgendwie geklappt ^-^


Anders als letztes Jahr, hab ich dieses Mal noch einen weiteren Menschi, den ich mit Bildern beglücken werde. Und zwar Mila !
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich genau hierzu sagen soll.
Das Ziel war, so viel Verpspieltheit und Leichtigkeit in ein Bild zu packen, wie nur möglich.
Ob es geklappt hat, kannst du ja selbst beurteilen:
Hi-Bildchen:
Mila_hi.png
Hi-Linkchen: http://imgur.com/kxxYOru
Bye-Bildchen:
Mila_bye.png

Bye-Linkchen: http://imgur.com/fX0HpjS

Würde mich echt freuen, wenn die Bilder irgendwo ihren Nutzen finden würden 🙂


Tja, mehr gibt’s nicht,
mehr muss ja auch echt nicht sein xD
Insgesamt habe ich somit 14 Bilder in „kurzer“ Zeit kreiert.
Hoffe mal, dass sich der nächste Artikel genauso viel Zeit lassen kann wie zuvor 😀

Wir lesen uns!
Eure Elfi♥

Elfi2.png

Da, wo ich hingehöre.

1

Sicherlich kennt es jeder:
Der Moment, wenn man in sein Tagebuch wochenlang; monatelang oder gar jahrelang nicht geschrieben hat und sich dann bei dem Tagebuch entschuldigt und Vergebung bittet, obwohl man ganz genau weiß: Dieses Buch wird mir nicht antwortet.

Und so ist es jetzt auch bei meinem Blog >_<
Es tut mir echt leid so lange nichts geschrieben zu haben, 3 Monate sind schon echt…wow… Übertrieben viel, dafür dass ich immer so voller Ideen und Tatendrang war und plötzlich dann Stille…
Ja es war echt kein leichtes für mich diesen Blog stillzulegen, aber es musste sein, denn ich wollte nicht, dass meine Artikel genauso ideenleer und motivationslos wirken, wie ich es war.

In diesen 3 Monaten ist eine Menge passiert:
ich bin immer ganz brav zum Kunstintensivtraining gegangen,
habe mich mit Freunden getroffen, war in Hamburg – Berlin – Düsseldorf – Köln.
Überall!
Nur nicht hier …
Und genau aus diesem Grund, freue ich ich mich wieder hier zu sein und euch hoffentlich genügend Artikel einzureichen – bis mir letztlich wieder die Ideen ausgehen.

Momentan steck ich in einem Planungschaos!
Ich muss mir eine Alternative für ein Schuljahr suchen und habe noch keine Ahnung ob ich die 9. besuchen muss oder nicht!
Es ist eine Katastrophe wenn ich nur dran denke, dass ich noch soooo viel vorhatte.

Ich wollte meinem alten „Auch Engel können sterben“-Video ein Remake verpassen, wollte mein Atelier stets auf dem Laufenden halten und ja ich wollte auch immer artig meine 1,5 Liter am Tag trinken, dabei schaff ich nicht mal eine 1 Liter Flasche am Tag >-<
Und ja, vieles läuft nicht so wie man es sich wünscht, aber man hat noch das ganze Leben vor sich, spontane Aktionen sind einfach immer noch viel cooler und machen um einiges mehr Spaß, als wenn man sich Tag für Tag vorschreibt was man zu tun hat.

Aber auch wenn Spontanes mehr Spaß bereitet, leider gehört Geplantes dazu um Ordnung beizubehalten und hilft dabei nicht die Orientierung zu verlieren. Es gibt einem Halt und hilft einem sehr, weswegen ich mir auch eine to-do angefertigt hatte, die nicht unbedingt gut geklappt hatte…
Manchmal fehlt einem die Zeit,
mal der Tatendrang,
die Idee oder auch die Motivation,
Aber dennoch weiß ich eins: Man darf sich nicht unterkriegen lassen von dem Stapel Aufgaben, die man sich selbst zuzuschreiben hat.

Dieser Blog ist eine Aufgabe von mir, seit über 6 Jahren schon ~ Und allein aus diesem Grund, gehör ich hier einfach hin.
Hier zu euch Lesern, zu meinem Blog, zu all den Artikeln, Fotos, Geschichten, Bildern und Kleinigkeiten die dazugehören.

Der Artikel hat jetzt keine große Bedeutung gehabt, es ist lediglich eine Art Hilfe für mich hier wieder rein zu kommen in den alltäglichen Bloggerwahn.
Daher bitte ich um Entschuldigung und hoffe, dass wir wieder eine schöne Zeit miteinander verbringen können!
Wir lesen uns dann vermutlich morgen wieder.
Eure Elfi.

2

P.S solltet ihr mich bei irgendwelchen Stöckchen getaggt haben, dann postet doch bitte in den Kommis den Link dazu nochmal, damit ich auch diese so schnell es geht bearbeiten kann! Danke^-^♥

Adieu, iPiccy.

1

Nun ja, der Artikel mag heute zwar nicht unbedingt wichtig sein, aber ich finde ich sollte so langsam mal was zu meinen ständigen Header-Wechsel-dich-Aktionen was sagen. 
Schließlich hab ich gut manchmal wöchentlich den Header gewechselt oder sogar täglich. 
Das lag daran , dass ich nie wirklich 100% zufrieden mit den Bildern war. 
Problem war einfach das Programm.
Galube, ca ein Jahr oder mehr hab ich mit iPiccy gearbeitet, einfach weil es im Browser mal eben aufgerufen war, man konnte auf die Schnelle Bilder bearbeiten blabla, aber es war einfach immer dasselbe. 
Die Schriften waren alle einfach mmer dieselben, die Einstellungen waren unglaublich lame (für den Anfang vielleicht richtig gut!) und hingen einem irgendwann nur noch zum Halse raus. 

Ich besitze Photoshop nun auch seit einem Jahr und bin unglaublich proud darüber, aber was ich gar nicht abkonnte, war das gewöhnen an die ganzen Einstellungen. 
Schließlich hab ich mich aber endlich dazu durchrungen mich mal mit den ganzen vertraut zu machen, immerhin zeichne ich ja hauptsächlich mit Photoshop (was die Skizze und das Colorieren angeht :D) also sollte ich da schon den ein oder anderen Kniff kennenlernen. Gesagt getan. 

Ich hab also iPiccy hinter mir gelassen, denn ich konnte relativ wenig mit den Schriften anfangen und wirklich in Szene setzen war nun auch nicht mehr :/ Was irgendwie schade ist, weil ich das Programm echt gerne hatte und auch einfach zu bedienen war. 

Letzten Endes hab ich nun also erneut einen Header geschaffen- diesmal aber mit PS-  und konnte sogar zwischendurch speichern! Hoch lebe das Zwischenspeichern, denn bei iPiccy ist das leider nicht möglich – ohne die Ebenen zu verlieren 😦

Projekt Header Wunderland

Insgesamt steckt in dem Header nun mehr Arbeit als man sehen kann, denn den Hintergrund hab ich zum Teil selbst erstellt. 
Das ganze Kompositioniren war auch echt schwerer, als gedacht, schließlich saß ich echt verdammt lange daran, die Schriften in die richtige Position zu bringen, ohne dass etwas abgeschnitten wird. Dies das. 
Ich bin schon echt froh über das Endergebnis und hoffe sehr, dass dieses Design bis ca August noch hier verweilen wird ^-^

Nun denn. Wir lesen uns!
2