„Things I love to do“

hey

Eigentlich hatte ich ja einen anderen Artikel im Kopf, hab die Idee dann aber verworfen -aus Gründen.
Bei diesem Artikel komme ich mir zwar auch relativ seltsam vor, nicht weil ich nicht hinter dem ganzen steh – ganz im Gegenteil! Ich steh absolut und ganz und gar hinter dem, was ich euch gleich auftischen werde. Vielmehr ist es strange, dadurch, dass wir in der Englischklassenarbeit über dieses Thema schreiben mussten.

Ich geb jetzt nicht den gesamten Wortlaut wieder und übersetz den Aufsatz stupide. Dieses Mal kann ich einfach wirklich schreiben, was ich in der Arbeit vorhatte, mir aber einfach die passenden Worte fehlten – aus Nervosität.


Zuallerallererst, stell ich euch die Frage: Habt ihr Interessen, die ihr intensiv verfolgt? Dinge, die ihr täglich macht und gibt es Sachen, die ihr als Hobby bezeichnet, andere aber nur als ‚dumm‘ abstempeln?
Ich schon.

ballet

Wie ihr wisst, übe ich in meiner Freizeit (Montags und oft auch Mittwochs am Abend) Ballett aus, ein Sport, der von vielen verpönt wird, weil es nicht dem „Standard“ entspricht.
Ich „pumpe“ nicht, kicke keinen Ball hin und her und nö, Teamsport ist allgemein nichts für mich.
Ja Freunde, Ballett ist nicht mal eben auf Zehenspitzen rumtippeln und in die Luft hüpfen, es ist viel mehr als das. Wer die gewisse Grazie nicht aufbringt, keine Selbstdisziplin hat und nur rumhängt wie ein Kartoffelsack,der kann es direkt vergessen. Naja fast – denn mit Ballett kannst du all diese Faktoren erhalten und es hält einen fit. Für mich also der perfekte Sport, denn so kann ich mich nicht nur gesund und fit halten, sondern übe mich auch noch darin Rückenspannung und all das aufrecht zu halten. Gar nicht so easy, aber es macht mir Spaß und genau aus diesem Grund, ist es eine Sache, die ich liebe.

FoodDrink-catering-icon

Wie viele Leute machen Witze darüber, dass Essen das einzige ist, was sie lieben. Wie viele meinen das wohl ernst? Ich schätze mal eine Menge, aber keiner will es so richtig als Interesse ansehen?
Ich zumindest mag Essen. Nicht nur es zu vertilgen, auch mal selbst zubereiten und stundenlang hinterm Herd zu stehen. Es hilft mir nicht nur dabei, meinen Hunger zu stillen, sondern auch mal neue Rezepte auszuprobieren und so eventuell mal ein besseres Verständnis für Essen zu bekommen.
Essen ist so selbstverständlich, das andere vergessen, wie sehr man es einfach lieben kann.

icon-human-with-heart

Ich würde jetzt nicht zwingend behaupten, dass Freunde treffen ein „Hobby“ ist, aber es ist eindeutig etwas, was mir Freude bereitet, besonders wenn man die Personen, die man trifft schon ewig nicht gesehen hat.
Mal ins Kino gehen, in die Stadt ein bisschen bummeln einfach nur gemeinsam chillen oder zusammen auf Conventions gehen.
Ich selbst merke dabei immer wieder, wie sehr ich mich früher von anderen immer abgegrenzt habe und, dass ein gewisser sozialer Kontakt echt super wichtig ist. Man fühlt sich einfach ein Stück besser und vergisst für paar Momente all das schlechte auf der Welt.
Jeder braucht soziale Kontakte, ob dass jetzt online oder real ist, spielt eigentlich keine Rolle – hauptsache man fühlt sich wohl.

passport

Ich war schon immer ein kleiner Weltenbummler, ständig unterwegs und selten mal Rast. Nein ehrlich, ich liebe das reisen und finde es schön, mal außerhalb von gewohnten Plätzen die Gegend zu erkunden.
Wann soll man das heutzutage noch machen, wenn man eh ständig an einem Ort ist und geradezu gezwungen wird, Sachen zu erledigen, auf die man eigentlich keinen Bock hat. Ich würde nicht sagen, dass ich mich mit dem Reisen aus diesen Krisen entziehe. Ich fliehe auch ganz bestimmt nicht vor Pflichten, aber irgendwie muss man ja noch das bisschen Freiheit/Freizeit ausleben, was einem gerade so gegeben wird.
Irgendwie ist das immer wieder was neues, aufregendes, genau aus diesem Grund liebe ich das einfach so.

Circle-icons-brush-pencil

Zugegeben, ich zeichne nicht mehr so sonderlich viel in letzter Zeit, aber Zeichnen allein macht ein kreatives Köpfchen ja nicht aus. Ich liebe die Herausforderung eine kreative Idee in Projekte einzubringen und umzusetzen. Klar, es ist nie sonderlich leicht, mit neuen Programmen klar zu kommen und auch auf Dauer ist es nicht immer spaßig, Dinge für andere zu machen. Doch ich bin der Meinung, dass das gerade einen bestärkt  Sachen auszuprobieren, die man so niemals tun würde, weil man sich nicht traut oder ähnliches.
Kreativ sein oder gestalterisch aktiv zu sein hat so viele Vorteile, besonders wenn man richtig in einem Projekt drin ist und viele Ideen bekommt. Auch verbessert man sich mit jedem Mal und lernt auch immer mehr dazu. Zum Beispiel beim Zeichnen die Proportionen eines Menschens oder wie man mit dem Auge misst. Auch kann man sich einfach treiben lassen und seine Gedanken schweifen lassen. Ganz weit weg von den schlechten Dingen im Alltag und einfach nur drauf konzentrieren, was man selbst gerade möchte. Das, genau das, das liebe ich so sehr an der freien Kunst.


Fazit: Jeder braucht in seinem Leben etwas, was ihn nicht nur an Schule/Arbeit und Pflichten denken lässt. Interessen und Hobbies kommen von ganz allein und es ist ok sich mal nur auf diese Dinge zu fokussieren. Wer Interessen für sich entdeckt hat, der weiß auch, dass er Abwechslung im Leben findet und nicht nur an das Negative fixiert ist.
Ob es nun ein Sport ist, der die Gesundheit fördert;
Freunde, die einem ein soziales Umfeld bieten oder etwas Kreatives, was einem einen klaren Kopf verschafft und den Geist stärkt.
Das alles ist nur ein kleiner Teil von etwas viel Größerem: dem eigenen Interesse.

bye

Werbeanzeigen

Elfis Knigge: 5 Dinge, die ich aus Faulheit tu.

71116-1

Wenn ich mal nichts zu tun habe, mutier ich zu einem faulen Etwas. 
Dann ist das Bett mein Zuhause und nichts und niemand kann mich erlösen..Naja fast .. xD

Jedenfalls hab ich so meine Macken, an denen man sieht dass ich einfach nur unglaublich faul bin und eine kleine Couchpotato bin. 

Lets‘ go!


  1. Der Kleiderstuhl

    Mal ein kleiner Überblick über mein Zimmer: 
    myroom
    Dat Paintskills xD
    Aber wie ihr sehen könnt, besitze ich einen Bosssessel, der nicht immer dort steht wie abgebildet, sondern schon meist vor dem Regal und somit quasi vor meinem Bett. 
    Und dank diesem Sessel, hocke ich so gut wie nie vorm Schreibtisch mit Laptop, sondern mein Laptop steht entweder auf dem Nachttisch, während ich es mir im Bett bequem mache oder liegt halt auf meinem Schoß…
    Was der Stuhl damit zu tun hat, warum ich nicht wie ein normaler Mensch am Schreibtisch sitze? 
    Naja, er ist einfach immmmeeeeer mit Wäsche zugemüllt, er ist quasi der Kleiderstuhl schlechthin.. ist ja nicht so dass der Wäschekorb fast direkt vor meiner Tür im Flur steht oder dass ich einen Schrank auch quasi vorm Bett hab. Neeee. Auf dem Stuhl müssen Klamotten hin! Weil ich zu faul bin, die entweder in die Wäsche zu schmeißen oder eben in den Schrank zu sortieren (falls da noch Frischwäsche bei liegt)

  2. Fernbedienung unauffindbar. Handy/Laptop regelt.

    Dank meines superentwickelten Chaos in meinem Zimmer, fällt es mir oft schwer die Fernbedienung für meinen Fernseher (der übrigens auf meinem Schreibtisch steht ^-^) zu finden.
    Daher sehe ich mich einfach gezwungen (sofern ich eh zu 99% auf Couch oder Bett sitze) meinen Laptop aufzuklappen bzw das Handy anzuschalten, das hängt immer vom Faulheitsgrad ab, um Netflix dort anzumachen anstatt über meinen Fernseher xD 

  3. Hoppala. Runtergefallen.

    Kaum trag ich irgendwas rum, kann es schonmal gut sein, dass ich etwas verliere bzw dass mir etwas runterfällt. 
    Zum Beispiel: trag ich gerade Wäsche in mein Zimmer und mir fällt ein Bündel Socken runter, so versuche ich mich erst gar nicht zu bücken und dies aufzuheben, sondern versuche diese einfach mit dem Fuß aufzuheben. Also mit den Zehen zu greifen und dann mit den Händen aufzunehmen xD 
    Das ist so sinnfrei…aber …jap. That’s me! 

  4. Hunger? Oh..doch nicht.

    Ein Problem hab ich leider ziemlich oft. Ich lieg grad bequem rum, wie es sich für eine Couchpotato gehört, und langsam schleicht sich bei mir das Gefühl von Hunger an. 
    Leider lieg ich dann zu 50% schon so gemütlich rum, dass ich gar nicht erst aufstehen möchte und das Gefühl irgendwann vergesse. 
    (Ganz schlechtes Vorbild: Hab in der Nähe meist Süßigkeiten rumliegen, sei es auf dem Regal oder auf dem Nachttisch – und nasche dann diese x_x) 

  5. Butlerservice

    Gut das kommt jetzt nicht so oft vor, weil ich dann doch meist von selbst aufstehe, aber wenn ich mal ganz schlimm lazy bin und was ganz dringend brauche, dann schreibe ich mein Schwesterlein Mifi über Whatsapp an oder klopf gegen die Wand, denn die sitzt meistens im Wohnzimmer (quasi auf der anderen Wandseite, auf der auch mein Bett steht), diese kommt dann angelaufen und bringt mir das was ich brauche xD
    Naja ok…manchmal. 
    Wie gesagt, kommt kaum bis nie vor ^-^


Habt ihr auch irgendwelche Ticks, die ihr habt, wenn ihr mal ganz faul seid und keine Lust auf Bewegung habt? 
Schreibt sie in die Kommiiiis oder verfasst selbst einen Artikel drüber. 
Ich würde mich freuen.

71116-2

Elfis Knigge: #GrowingUpShy

148161.png

Uuund wieder eine Knigge! Mensch, Mädchen, lass dir mal was einfallen!
Ja… Aber das Thema ist wichtig! 
Da draußen gibt es sooo viele Jungs und Mädchen, die schüchtern sind und sich vermutlich manchmal ganz einsam fühlen, weil Freunde von ihnen oder ihr Umkreis selbstbewusst af ist.
Das kann dann schonmal Probleme geben.. und genau diese Probleme oder zumindest einige davon, will ich euch heute aufzählen c:
Außerdem: Ich selbst bin nicht wirklich selbstbewusst, ich versuche es oft zu sein, aber ich bin einfach ziemlich schüchtern. 

gus.png

  • Der Moment, wenn das Telefon klingelt und du nicht dran gehst, weil du Angst hast mit Fremden zu reden
  • Wenn du mit deiner Präsentationsgruppe vortragen musst und am liebsten nur das Plakat halten würdest, deine Partner aber sagen, dass du präsentieren musst. 
  • Wenn du dich im Unterricht endlich mal traust was zu sagen und dann plötzlich jemand reinruft „Red mal lauter“ 
  • Wenn man mit seiner besten Internetfreundin zum ersten Mal skyped und sich nicht traut was zu sagen bzw nicht als erstes Hi sagen will.
  • Dieser Moment, wenn du dich einfach nicht traust, Leute anzusprechen.
  • Der erste Tag in einer neuen Klasse ist einfach immer der schlimmste, da die Lehrer zu oft auf die dumme Idee kommen, dass man sich mal selbst vorstellen soll ..
  • Am Lehrerzimmer klopfen, aber nicht reden wollen und daher eine Freundin oder einen Freund mitschleifen, damit er für dich redet. 
  • Beim Bestellen in zum Beispiel einem Restaurant einfach die Begleitperson fragen „Bestellst du für mich mit?“ 
  • Wenn du den Klassenraum verlassen musst, aber Angst hast dafür die Hand zu heben.
  • Wenn die Mutter einem schon Tipps geben muss wie man am besten Freunde bekommt
  • Ständig der/diejenige sein, der/die als „Stillster Mensch“ gilt.
  • „Wer hat heute noch nichts gesagt?“ <- Schlimmer, ganz schlimmer Satz im Unterricht.
  • Wenn man keine Konversation halten kann und es zur peinlichen Stille kommt ~
  • Sobald Freude andere Freunde, die man selbst kennt, dabei sind und man selbst einfach kaum was sagt vor lauter Schüchternheit
  • Wenn andere schon anfangen zu denken, dass du arrogant und eingebildet bist, nur weil du zu schüchtern bist um mit anderen zu reden. 

Natürlich gibt es noch soooo viele andere Punkte, die dazu gehören, aber das waren jetzt die 15 Punkte, die mir sofort in den Sinn gekommen sind. 
Solltet ihr auch noch irgendwelche Punkte haben, könnt ihr diese ja in die Kommentare schreiben oder sogar selbst einen Artikel verfassen 🙂

Wir lesen uns dann bald wieder c:
Eure Elfi♥

148162.png

Elfi’s Knigge: 5 Arten von Urlaubern

118161.png

Bei diesem Artikel war ich mir wirklich unsicher, ob dieser nun eine Art Knigge sein wird oder nicht, aber ganz ehrlich: das pack ich einfach mal in den Kniggekatalog ein :3

Um was geht’s überhaupt?
Urlauber!!! 

Gerade in den Sommerferien verreisen die meisten Familien oder Pärchen und man trifft diese dann häufig kurz vor Reiseantritt oder Rückkehr an (selbstverständlich) Flughäfen, Bahnhöfen und Zentralomnibusstationen… und allgemein sind mir häufig 5 Typen begegnet.
Genau diese stell ich euch heute vor ^-^
Let’s go!

  • Hab ich auch wirklich alles?
    Meistens betrifft dieser Typ die Frauen.

    Man sieht sie nervös und ein wenig ungeduldig in ihrer Tasche kramen, suchen den Koffer nochmal durch und versuchen dem mittlerweile genervten Partner aufzuzählen, was sie alles eingepackt haben.
    Und zudem hört man mindestens 5x die Frage: „Sollte alles gewesen sein, oder?“ oder eben die Aussage „Ich hoffe, dass ich nichts vergessen hab…“ 
  • Kein Bock auf alles.
    Das Gegenstück zum vorherigen Typen: Es ist ihnen egal ob man irgendwas vergessen hat, es ist einem auch wumpe, ob der Bus/Zug/Flieger Verspätung hat, hauptsache man kommt in den Urlaub. 
    Seine Devise: Alles was ich vergessen habe, kann ich auch im Urlaub holen.
  • Mimimimimimi…
    Sind Familien unterwegs , sind üblicherweise auch kleinere Kids am Start und besonders bei solchen größeren Ausflügen/Reisen, nerven die Kinder nochmal so richtig und versuchen die Eltern zur Weißglut zur bringen.
    Gemecker hier, Gezeter da. 
    Alles doof, aber nach der Reise wieder alles gut~ Huiii Nerven ade!
  • Grinsen on mass!
    Begegnet man auch oft genug: Honigkuchenpferde …ääähhh..Typen, die über beide Ohren grinsen und sich tiiiierisch auf den Urlaub freuen. 
    Sie freuen sich über alles, freuen sich dass sie dem langweiligen Trott entfliehen können, freuen sich auf das Ziel und sind einfach hin und weg ~
  • Sonnenbräune oder doch eher Sonnenbrand?
    Zu guter letzt: Die Menschen, die aus dem Urlaub zurück kommen, sind meistens entweder geröstet bis zum geht nicht mehr und sind ordentlich braun geworden…. oder die Pechnasen sind knallrot und man sieht einen außerordentlichen Bikiniträgerumriss um den Hals rum xD
    Ich muss ja echt darüber lachen 😀  
    Besonders peinlich ist es wenn man Sonnenbrand im Gesicht hat und einen Sonnenbrillenabdruck bekommt, weil man die nonstop getragen hat draußen xD 

Mehr fallen mir spontan nicht ein, aber euch vielleicht? :3
Schreibt es doch mal in die Comments~
Ich würde mich freuen c:

Eure Elfi♥

118162

Elfii’s Knigge: 10 Sachen, die den Sommer ausmachen.

108161.png

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu (noch 2 Wochen ^-^) und da fragt man sich doch : waren die Sommerferien eigentlich sommerlich genug? 
Jedoch viel eher frag ich mich ja…woran kann man festmachen, dass es sommerlich war oder eben auch nicht? 
Was macht den SOmmer eigentlich zum Sommer? 
Gute Frage ~ Halten wir einfach mal 5 Aspekte in meiner Knigge fest! 

Lets go!

  • Sommer ist für mich… wenn man in Shorts und Shirt nach draußen gehen kann, ohne dass man Angst haben muss zu erfrieren!
    Sommerliche Temperaturen von 25 Grad aufwärts wären optimales Sommerklima! 
  • …wenn man Abends nicht mehr die olle Winterdecke benutzen muss, weil es einfach viiiel zu warm ist.
  • …wenn man leider damit rechnen muss, dass lästige Wespen versuchen dir dein Eis zu besetzen 😦
  • …wenn die Mama mit Wassermelone vom Einkauf nach Hause kommt! \(^-^)/
  • …wenn du weißt, dass du geniale Sonntagsabende bei Animal Crossing  verbringen kannst!
  • …wenn man endlich wieder ins Freibad gehen kann und sich über die Sonnenbrände anderer lustig macht, weil man selbst nie welche bekommt ~ 
  • …wenn dich Freunde mehrfach dazu ermahnen mehr zu trinken.
  • …wenn man einfach viel mehr Lust darauf hat, rauszugehen und dies auch gerne macht.
  • …Longboardsaison!
  • …wenn (leider..) der Grillgeruch/rauch aus den Nachbargärten rüberzieht.
  • …wenn die ganzen Freunde im Urlaub sind und du selbst nirgends hinfährst :/

Und das waren sie auch schon 10 Sachen, die meinen Sommer ausmachen 😀 Wie schaut es bei euch aus? Gibt es da noch mehr? Schreibt es in die Kommis, ich würde mich riiiiesig freuen 🙂

Achja: ich würde sagen, meine Sommerferien sind einigermaßen sommerlich, manchmal ist das Wetter einfach ein nogo für den Sommer, aber dazu sag ich nur eins: Willkommen in Deutschland 😀

Und jetzt bin ich wieder ganz fix weg,
ich muss mir noch paar Wassermelonenstücke reinziehen xD

Wir lesen uns!
Eure Elfi♥

108162.png

P.S: Wem ist aufgefallen, dass es 11 anstatt 10 Punkte waren? 

Elfis Knigge: Geburtstage!

1

Aiiii, so lange ist es schon her, dass ihr von mir kniggetiert wurdet! 
Also Zeit für Elfis Knigge!

Dann hauen wir mal rein~
Diesmal widmen wir uns dem Thema Geburtstag, dieses Jahr hab ich schon ganze 4 Geburtstage miterlebt und ungefähr 2 davon sind nicht ganz so gelaufen, wie ich sie mir vorgestellt hatte xD
Also fangen wir an was ich von den Gästen oder vom Geburtstagskind selbst oooder sogar vom Geburtstag an sich erwarte. 
Let’s go!

  • „Ich lad euch ein.“ 
    Leute die einen zum Geburtstag einladen und was extravagantes vorhaben wie Essen gehen oder Bowlen gehen – oder sogar beides… – sollten zumindest für einen Teil oder für das ganze auch aufkommen und dafür zahlen und nicht erwarten dass jeder für sich selbst zahlt und auch jeder noch mit Geschenken auftaucht. 
    Ja diesen Vorfall gab es gestern. 
    Eine Freundin, die ich seit langem nicht mehr gesehen hatte, sagt vor ungefähr 3 Wochen „Hey ich hab ja bald Geburtstag und würde euch (ich und noch paar andere Freunde) gerne einladen“ 
    Ihr Plan war Essen zu gehen, danach Dart zu spielen und dann zu bowlen. 
    Am Donnerstag hatten eine andere Freundin und ich uns fürs Geschenke kaufen verabredet und haben sage und schreibe insgesamt 30 Euro geblecht (15€ sie 15€ ich)
    Gestern war dann besagter Geburtstag und ich muss schon sagen …
    nach dem Essen hieß es dann ganz plötzlich als die Kellnerin fragte „Zahlt ihr zusammen?“ „Ne getrennt“ 
    Nicht einmal die Getränke gingen also auf das Konto des Geburtstagkindes.
    Beim Bowlen und Dartspielen dann wieder getrennt gezahlt und auch dort wurden nicht einmal die Getränke bezahlt von ihr. 
    Es war schon ein wenig dreist, allein weil wenn du vorhast deinen Geburtstag zu feiern, dann solltest du auch schon dafür aufkommen. Das macht man einfach o.o Ich hab ja auch keinen Eintritt letztes Jahr verlangt, obwohl der Partyraum uns schon einiges gekostet hatte…
    Letzten Endes hab ich gestern mehr ausgegeben als ich für das Geschenk gezahlt hatte, Grund hierfür war eindeutig, dass sich Geburtstagskind ein extra schickes aber auch sehr teures Restaurant aussuchte :3
  • Geschenke Geschenke! 
    Ich mags ja echt gern Geschenke zu bekommen, aber kann nicht verstehen wenn man von jedem ein Geschenk verlangt, meistens reicht dann ja auch schon eine Geburtstagskarte mit lieben netten Sprüchen. 
    Oder einfach dass man an den Geburtstag denkt. 
    Vor zwei Jahren stand tatsächlich mal in einer Einladung „Und vergesst nicht die Geschenke“ Dreist hoch zehn! 
  • „Ich kenn deinen Geburtstag, aber ich gratulier dir nicht, warum auch?“
    Wenn man unglaublich lange nur von einem Tag schwärmt und zwar dem eigenen Geburtstag, dann ist es ja eigentlich selbstverständlich dass man auch am Geburtstag dafür gebührend belohnt wird und mit Gratulationen überhäuft wird,nicht? 
    Pustekuchen. Manche Menschen, die dich wochenlang erhören mussten, sehen es zum Teil nicht ein dir zu gratulieren und das ist gemein. 
    also von mir ein klares NO GO!
    Vor allem unter Freunden ist es schon mies, besonders wenn man selbst (also der der eigtl gratulieren sollte) etwas ganz besonderes erhielt und man es dann nicht einsieht mal eben zu gratulieren. :c 
  • „Du kriegst ein besonderes Geschenk!“ – Von wegen
    Wenn man so etwas sagt, dann sollte man sich auch dran halten… 

    Ich kenn da ja eine gewisse Person *hust*, die bislang noch immer nichts erhalten hat, obwohl sie sich an ihrem Geburtstag (im DEZEMBER!) so etwas anhören durfte. 
    That’s sad. Gar nicht bujo. Absolut gaaar nicht bujo! Sowas macht man nicht, man hält sich daran was man sagt, ok? :3

Uiii das war es auch schon, ich hoffe ihr konntet ein wenig draus lernen. 
Kennt ihr auch noch ähnliche Geburtstagssituationen? Schrrrrrrrreibt sie mir in die Comments und lasst mich an euren Stories teilhaben.
Wir lesen uns bald wieder ^-^

Eure liebste Elfe, die Elfi.

2

Meinungen – gut oder schlecht?

1

Als ich eben  in einer Diskussion verwickelt war, bei der ich bloß meine Meinung vertrat (Irgendwie klar oder? :D) und dessen Thematik hier belanglos ist, kam mir direkt eine Idee, dass ich über die Meinungen eines jeden einfach mal etwas allgemeines klarstellen möchte. 
Ich würd sagen, die passen ganz gut in meine Knigge-Reihe, denn hier stell ich sowohl klar, was ich an Meinungen gut finde, aber ebenso schlecht (ja min 2 Punkte gibt es da!) Los geht’s.


Besonders auffällig ist bei Diskussionen dass jeder seine Meinung vertreten kann, man das aussprechen kann, was einen beschäftigt, allerdings muss hier jede Meinung auch begründet sein, ohne ein Beispiel oder eine Erklärung ist eine Meinung wertlos. 
Man kann zwar dann sagen, man sei derselben Meinung oder eben nicht, doch wenn man dies nicht auch begründen kann, ist es sinnlos überhaupt etwas zu sagen (Meiner Meinung nach! xD), denn ohne Beispiele kann man die Meinung nicht wirklich nachvollziehen. 

Auch finde ich es sinnvoller, wenn man die Meinung eines jeden akzeptiert, auch wenn man nicht derselben Meinung ist, denn nur mit Akzeptanz ist eine Diskussion auch etwas spannendes, man kann besser verstehen, was der jeweils andere erklären möchte. 
Direkt nein sagen ist sicher nicht, schließlich muss auf jedem Argument irgendwo aufgebaut werden. 
Um das ganze mal zu erläutern habe ich mir kurzerhand ein Beispiel für eine Situation ausgedacht und lasse diese mal in unsinnvoll und sinnvoll durchlaufen. 

Situation:Person A möchte sich ein Bibiphone kaufen, Mutter von A also Person B ist dagegen 
Diskussionsablauf weniger sinvoll:
A: Ich möchte ein Bibiphone
B: Wieso?
A: Weil es von Bibi ist
B: Du hast schon ein Handy.

Es sind keine richtigen Argumente gegeben, das Argument allein dass es von Bibi ist würde nicht begründen warum A ein neues Handy braucht. 
Aber auch die Mutter von A handelt nicht unbedingt richtig, sie hätte zum Beispiel mehr auf die Begründung der Tochter eingehen können. 
Also nochmal von Anfang in sinnvoll: 

A: Mama, ich hätte gerne ein Bibiphone
B: Kannst du mich auch bitte erklären wieso, du hast doch bereits ein Handy?!
A: Ich bin nun mal ein großer Bibifan und mein altes Handy ist schon 2 Jahre alt und spinnt auch schon total
B: Wie teuer ist denn der Spaß?
A: XXX€ 
B: Gibt es keine günstigeren Handys?
A: Doch, aber es muss eins von Bibi sein, damit meine Bibisammlung vollständig wird und ich nachher nicht mecker, dass mir dies und jenes noch fehlt 
B: Wir könnten doch genauso ein ähnliches Modell kaufen, welches dafür günstiger ist,  und dir eine individuelle Hülle erstellen lassen mit deiner geliebten Bibi drauf. 
A: Nagut, aber ich krieg auch wirklich die Hülle? 
B: Solange das Handy günstig ist, können wir dir sogar 2 Hüllen kaufen.

Hier sieht man wenigstens, dass B mehr auf A eingegangen ist, auch wenn sie gegen ein Bibiphone war, es wurde ein Kompromiss gefunden, dadurch das mehrere Beispiele genannt worden sind. 

Und somit wären wir auch beim nächsten Punkt:
Diskussionen ergeben erst irgendwann richtig Sinn wenn ein Kompromiss gefunden wird. 
Meist fallen diese aber weg, da die Meinungen einfach zu verschieden sind, 
doch dafür dass dann kein Kompromiss vorhanden ist, sollte man sich dazu bemühen die Meinungen zu akzeptieren, auch wenn man bis zum Schluss an der eigenen Meinung festhält.

Fassen wir also grob in Stichpunkten zusammen was ich positiv und was als negativ ansehe

Positiv an Meinungen (bei Diskussionen)

  • Mann/Frau kann seine Meinung kundgeben
  • Meinungen halten eine Diskussion aufrecht
  • Mann/Frau kann auf Argumente eingehen und z.B einen Konflikt schlichten
  • Meinungen sind erst dann richtig sinnvoll, wenn diese auch begründet werden
  • Mit Meinungen kann man sein Ziel erreichen (wie in dem Beispiel oben z.B ein neues Handy)
  • Man kann Handlungen mancher Leute besser nachvollziehen

Negativ an Meinungen (bei Diskussionen)

  • Meinungen die unbegründet werden sind nichts wert
  • Es gibt Leute,die die Argumente/Beispiele anderer, unnötig zu Grunde stampfen um seine eigene Meinung als die einzig richtige darzustellen
  • Leute, die sich nur auf die eigene Meinung stützen und der gegnerischen Position nicht zuhören

Und das wäre es auch schon.
Gut ich bin jetzt eher mehr auf die Diskussionen eingegangen, aber im Grunde genommen, sollte das meine logisch erklärt worden sein.

Und daher verabschiede ich mich auch schon wieder.

2