Draußen mit Elfii!

Hello
Ich freu mich gerade unnormal, dass das Wetter in letzter Zeit unglaublich herrlich ist! 
Es ist warm, der Himmel strahlend blau und wolkenlos und die vielen Wiesen und Bäume blühen richtig auf. 
Endlich kein ätzendes Regen/Hagelwetter und endlich wieder mehr Stunden draußen an der frischen Luft verbringen ohne zu bangen sich bei einem kurzen Aufenthalt eine Lungenentzündung einzufangen. 

Und zu diesem besonderen Anlass (Gutes Wetter in DE :D) möchte ich euch einfach mal so bisschen erzählen wie ich den schönen freien Donnerstag verbracht habe!


Morgens bin ich in aller Ruhe aufgewacht, hab mich in die Küche gesetzt, Müsli genomst und hab mich anschließend umgezogen und im Bad frisch gemacht.
Kumpelblase und Michelle waren auch schon alle fertig gewesen, also haben wir uns einfach Straßenkreide geschnappt und sind nach draußen gegangen. 

An dem Wendehammer, bei dem ich normalerweise immer ganz relaxed mit dem Longboard das Kurvenfahren übe, haben wir uns dann erstmal aufgehalten und überlegt was wir machen könnten.
Wir sind dann aber zu dem Lehrerparkplatz (direkt daneben) von der Förderschule gegangen und  dort hab ich und Michelle mit der Kreide zuerst ein einfaches Hüpfkästchenspiel aufgezeichnet. 

Wir waren aber ein wenig gelangweilt von den 7 Kästchen oder was auch immer wir da hatten und haben dies dann ein wenig ausgebaut…
Da ich kein Bild davon hab (hatte kein Handy dabei) , zeige ich euch mithilfe meiner Paintskills wie Dieses in etwa aussah xD

Hüpf Hüpf Hüpf

Kumpelblase war erstaunt, wie verrückt wir doch sind und daher haben wir ihn auch ditekt als erstes dazu aufgefordert das bisschen Hüpfen auszuprobieren 😀 

Aus dem ganzen haben wir uns dann einen Spaß erlaubt und sind das auf Zeit gesprungen. 
Es sieht zwar ein wenig lame aus, aber es hat tatsächlich mehr Spaß gemacht als erwartet.

Um den ganzen dann noch eine Schippe drauf zu legen haben wir vor dem Hüpfkästchen noch ein weiteres Feld aufgemalt, aber kein Hüpfkästchen-feld, sondern wie im Bootcamp „Reifen“ durch die man trippeln musste. 
Anschließend haben wir von diesem Reifen-feld ca 30 cm entfernt ein einfaches Kästchen gemalt, was sich ungefähr auf der Höhe der „1“ befand. Dort mussten wir nach dem Trippeln reinspringen und von diesem Kästchen aus in die 1 um dort dann wie gewohnt bis hoch zur 20 zu springen. 

Wir haben das Feld dann später wieder ausgebaut und haben nach dem Hüpfkästchenspaß einen Pfad markiert auf dem man „balancieren“ musste. 
Der darauffolgende Pfad machte dieses aber komplexer, da das dann im Zickzack gekritztelt war.
Ein kleineres Hüpfkästchenfeld, wie man es normal kennt, rundete dann unser „BootCamp“ ab. 

Auf Dauer wurde das auf Zeitlaufen aber echt ein wenig nervig, gutes Timing wie sich herausstellte, denn Zuhause gab es Kuuuchen ❤ 

Also sind wir hoch gegangen, haben uns gestärkt und uns wieder dazu entschlossen nach draußen zu gehen. Dieses Mal haben wir aber noch Gummitwist, zwei kleinere Bälle und einen normalen Ball mitgenommen. 
Mama und ihr bester Freund schlossen sich uns an und aus unserem Boot-Camp wurde ein Brennball-Spielfeld 😀 

Das einzelne Kästchen, in das man nach den „Reifen“ reinsprang, wurde zum Rettungspunkt, genauso wie das letzte Feld beim Hüpfkästchen (das war echt Hardcore! xD) dann war noch das Ende des Balanceaktes ein Safepunkt und anschließend sollte man eigentlich durchgewesen sein ^-^

Allerdings mussten wir nach gut 2 Stunden erneut rein, denn wir bekamen Hunger.
Gemeinsam mit KB bereitete ich die Lasagne vor und Mama und ihr bester Freund waren für den Nudel-Salat zuständig gewesen.
Wir schlugen uns erstmal die Bäuche voll und bestanden erstmal auf eine kleine Verdaupause.
Selbstverständlich draußen. Nur dieses Mal auf dem Balkon und mit unseren Handhelds
Wir haben ein Mario-Party-Turnier veranstaltet, das allerhöchstes eine Stunde lang ging, denn gleich darauf ging es wieder nach draußen. 
Gummitwist war absolut der Hit…nicht. Irgendwie machte das nicht so viel Spaß wie in der Grundschule xD
Also entschlossen wir uns zu einer kleineren Runde Brennball (zu 3. gar nicht mal so einfach), die aber schon bald zu Ende sein musste. 
Zum Abschluss spielten wir noch ein paar Ballspiele und schon war es 20 Uhr.

Drinnen guckten wir vllt 20 Minuten GNTM, mussten dann aber auch schon los und KB zum Bahnhof bringen, weil der nämlich keinen Brückentag hat und zur Schule muss. 

Insgesamt ein echt gelungener Tag und siehe einer an: Die Elfe geht auch mal ohne Lucy raus.
Kommt aber nicht oft vor, weil ich so gut wie immer mein Longboard Lucy bei mir hab, wenn ich draußen bin ^-^


Vermutlich lesen wir uns schon bald wieder. 
See ya! 
Eure Elfi♥

Bye

Werbeanzeigen